Das Hanf-Institut kritisiert SMG-Änderungen in der ZiB 1

Wien, 2. Mai – Die ZiB 1 widmete sich am Samstag während des bisher grössten Hanfwandertags jemals den geplanten gesetzlichen Verschlechterungen für Cannabis-Konsumenten, die damit pauschal vom Justizministerium als Kranke diskriminiert werden. Hanf-Instituts-Obmann entgegnete dazu, dass weiterhin Repressalien durch die Drohung des Führerscheinentzugs angewendet werden, nur weil jemand lieber abends einen Joint raucht anstatt ein Bier zu trinken.

Teilen sie diese Neuigkeiten
38

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.