1. Update zum CSM 2015 Wien am 19. September

Wien, 26. August 2015 – Die Vorbereitungen für den Cannabis Social March 2015 am 19. September in Wien laufen auf Hochtouren.

Aufgrund des bisherigen Gesetzesentwurfs für eine Reform des Suchtmittelgesetzes (SMG) ist es notwendig, dass wir ein Zeichen gegen diesen praxisfernen Entwurf, der ab 1. Jänner 2016 alle, die Hanf konsumieren, als „Hanf-Kranke“ deklariert.

Die kommende Reform klammert völlig den wissenschaftlich bewiesenen Umstand aus, dass Cannabis bei mehr als 250 Krankheiten das Heilmittel erster Wahl mit den vergeichsweise geringsten Nebenwirkungen ist. Erst am vergangenen Wochenende haben US-Behörden eingestanden, dass Cannabis durchaus heilende Wirkung bei Krebs haben kann.

Auf Basis der Zahlen aus Colorado ist in Österreich bei einer Legalisierung mit rund 200.000 Cannabis-Patienten zu rechnen.

Dazu werden wir darauf aufmerksam machen, dass die Legalisierung das österreichische Budget schon im ersten Jahr mit rund 500 Millionen Euro durch Einsparungen in der Strafverfolgung und Steuereinnahmen durch regulierten Verkauf entlasten könnte. Uns ist kein anderes politisches Thema bekannt, wo soviel durch eine einzige Massnahme in die leeren Staatskassen hereingespült werden könnte. Bisher haben wir noch keinen Widerspruch gehört, wenn wir annehmen, dass alle HanffreundInnen gerne etwas Steuern im Gegenzug für ihre Entkriminalisierung zahlen möchten.

Alle Erfahrungen aus Colorado zeigen, dass alle Befürchtungen der Hanf-Gegner nicht eingetroffen sind. Ganz im Gegenteil: In Colorado sprudeln die Steuereinnahmen (die dem Bildungssystem zugute kommen), während die Kriminalität deutlich zurückgegangen ist.

Das wollen wir auch für Österreich erreichen.

Hier die ersten Highlights:

Route:

Die angemeldete Route führt uns vom Europaplatz 8,3 kurze Kilometer durch die Wiener Innenstadt bis in den Prater. Das ist die Anmeldung bei der Wiener Versammlungsbehörde.

Museumsquartier – Bellariastrasse – Dr. Karl-Renner-Ring – Universitätsring – Schottenring – Franz-Josefs-Kai – Schwedenplatz – Aspernbrücke – Aspernbrückengasse – Praterstrasse – Hauptallee – Rotundenallee – Jesuitenwiese/Arenawiese

Der bisherigen Planung zufolge fängt die Versammlung um 12 Uhr am Europaplatz an. Mittlerweile umfasst die Kolonne der hoffentlich grössten Pro-Cannabis-Demo in Österreich 10 Autos mit Musik.

Zielgruppe:

Da wir bei unseren bisher insgesamt 13 Informationsständen in Wien seit Juli erfreut feststellen, dass die Mehrheit der mittlerweile über 10.000 Unterzeichner der 2. Cannabis-Bürgerinitiative betreffend den straffreien Eigenanbau von Cannabis für Patienten eher über als unter 40 Jahre alt ist, stellen wir ein entsprechendes Musikangebot auf die Beine. Derzeit laufen Gespräche mit einem jungen Austro-Popper und einem österreichischen Hanf-Veteranen bezüglich der Abschlussveranstaltung im Prater. Auch mit anderen Künstlern laufen Gespräche.

Es sollen alle HanffreundInnen von 18 bis 98 angesprochen werden. Selbstverständlich werden Djs für die enstprechende Beschallung für alle sorgen.

Bisher ernten wir für den CSM 2015 fast 100 Prozent positiven Zuspruch bei unseren Infoständen. Es erscheint durchaus möglich, dass wir die Serie wachsender Beteiligung bei den Wiener Hanf-Demos auch mit dem CSM 2015 fortsetzen. Dank der laufenden Mundpropaganda, weiteren Infoständen und Flyern ab kommender Woche sollten bei gutem Wetter wieder mehr als 10.000 HanffreundInnen auf ihr Anliegen aufmerksam machen.

Ablauf:

12 Uhr: Versammlung der Teilnehmer, polititische Ansprachen mit musikalischer Untermalung und Moderation durch….

14 Uhr: Abmarsch über die Mariahilfer Strasse und 2er-Linie zum Justizpalast.

15 Uhr: 1. Ansprache vor dem Justizpalast.

15:30 Uhr: 2. Ansprache vor dem Parlament.

16 Uhr: 3. Ansprache vor dem Wiener Rathaus.

18 Uhr: Eintreffen auf der Jesuitenwiese/Arenawiese im Prater. Ansprachen zum 1. Medical Cannabis Day Österreich. Unterschriftensammlung für die 2. Cannabis-Bürgerinitiative.

Wir haben um eine Ausnahmegenehmigung angesucht, damit wir unser politisches Anliegen bis 23 Uhr ausreichend diskutieren können. Damit soll diese Veranstaltung auch zur grössten Podiumsdiskussion des laufenden Jahres werden.

Nachdem die Behörden den Hanfwandertag 2015 fast um 19 Uhr vorzeitig beenden wollten, weil sie meinten, es sei zuviel Party und zuwenig politische Demonstration, werden wir darauf achten, diesmal den politischen Charakter der Veranstaltung, die sich für die Entkriminalisierung von einer Million österreichischer HanffreundInnen einsetzt, aufrechtzuerhalten.

Bitte helft dabei mit, indem ihr etwa Transparente malt oder sonstwie optisch und akustisch auf unser Anliegen aufmerksam macht. Alle teilnehmenden Fahrzeuge MÜSSEN mit politischen Statements dekoriert werden. Wir bieten hierbei Hilfe an, damit wir möglichst viele Argumente für die Legalisierung präsentieren können.

Sponsoring/Hilfe:

Als nicht-kommerzielle Veranstaltung erheben wir keine fixen Sponsoring-Beiträge.

Wir stellen nur eine Frage: Was ist euch die Legalisierung wert?

Geld brauchen wir aber trotzdem. Eine Bühne im Prater wird rund € 15.000 kosten. Insgesamt rechnen wir mit Kosten von € 42.000.

Ein modularer Aufbau des CSM 2015 garantiert, dass der Marsch stattfindet.

Wie gut es wird, hängt aber natürlich von den Sponsoren ab.

Unsere Liste von bisher rund 35 Unterstützern besteht bisher hauptsächlich aus Aktivisten-Organisationen.

Wir sprechen hier alle Aktivisten an, dass sie bitte alle HanffreundInnen für den CSM 2015 mobilisieren. Bei der Pro-Hanf-Stimmung, die wir österreichweit feststellen, sollte eine neuerliche Rekordbeteiligung von mehr als 12.000 HanffreundInnen möglich sein.

Alle Unternehmen der Hanfbranche sind herzlich eingeladen, sich an den Kosten für Europas bisher grösste Hanf-Demo zu beteiligen.

Was wir noch suchen:

  • Hanf-Food-Catering

  • Unternehmen und Organisationen, die sich aktiv an der Bewerbung des CSM beteiligen. Ab 31. August haben wir Plakate und Flyer zum Aufhängen und Verteilen.

  • Sponsoren, die sich mit weiteren Fahrzeugen, Soundsystemen und sonstigen aufsehenerregenden Aktionen beteiligen.

  • Promis, die sich aus der Deckung wagen.

  • Bei der Organisation eines Sattelschleppers inklusive Musik und Deko helfen wir gerne. Je 15-Meter-Truck sind dafür rund € 4.000 zu veranschlagen.

  • Für alle, die keinen ganzen Wagen stemmen können, wird das Hanf-Institut wieder wie beim Hanfwandertag im vergangenen Mai Werbemöglichkeiten bieten. Pro Quadratmeter sind € 150 fällig. Ein LKW hat rund 26 Quadratmeter Fläche zur Verfügung.

  • Flyergirls und Unterschriftensammler für den Marsch. SpendensammlerInnen erhalten 25 Prozent der Einnahmen.

  • Politiker, die sich für die Legalisierung einsetzen.

  • Cannabis-Patienten, die bei der Diskussion im Prater das Mikrofon ergreifen wollen, um über ihre eigenen Erfahrungen mit Hanf als Heilmittel berichten wollen.

Alle Infos findet ihr hier: Cannabis Social March 2015

Bitte mailt all Eure Fragen zum CSM an: csm2015@hanfinstitut.at

Teilen sie diese Neuigkeiten
38

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.