HANF-INSTITUT 2014

Cannabis-Beschluss bringt nach SPÖ-Parteitag grüne Schlagzeilen

Wien, 1. Dezember 2014 – Wie schon nach dem Parteitag der Neos beherrschte das Thema Cannabis die Schlagzeilen der österreichischen Medien in der Berichterstattung vom SPÖ-Bundesparteitag 2014.Die wichtigsten Links und alle Screenshots gibt es hier.Krone
mehr… 


MEILENSTEIN: SPÖ sagt Ja zu SMG-Reform und Entkriminalisierung

Wien, 30. November 2014 – Meilenstein am Weg zum normalen Umgang mit Cannabis: Die Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ) hat auf ihrem Bundesparteitag am vergangenen Samstag einen Beschluss zur Entkriminalisierung von Cannabis im Zuge einer Reform des Suchtmittelgesetzes gefasst. Ursprünglich wollte die Sozialistische Jugend einen Antrag zur Legalisierung aller Drogen einbringen, einigte sich aber mit der Parteispitze auf den Kompromiss, in dem es vor allem um die Entkriminalisierung von Cannabis, aber auch eine SMG-Reform unter dem Motto ‚Helfen statt Strafen‘ geht. mehr…


Cannabis-Bürgerinitiative läuft weiter

Wien, 26. November 2014 – Die parlamentarische Bürgerinitiative zur Herausnahme von Cannabis aus dem österreichischen Suchtmittelgesetz läuft bis mindestens Jänner 2015 weiter, teilte das Hanf-Institut am Mittwoch mit. Bei der Sitzung des Petitionsausschusses am Dienstag wurde laut Parlamentskorrespondenz beschlossen, weitere Stellungnahmen des Justizressorts und des Ministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie einzuholen, wodurch sich die Frist für Online-Unterschriften bis zum nächsten – noch nicht vereinbarten – Sitzungstermin im Jahr 2015 verlängert. Bisher haben über 28.000 ÖsterreicherInnen die Bürgerinitiative unterzeichnet, womit sie bisher die dritt-erfolgreichste Bürgerinitiative jemals ist. mehr…


 

Drei Omas rauchen zum ersten Mal Cannabis – und sind begeistert

Wien, 24. November 2014 – Ein Video-Clip von drei älteren Damen, die zum erstmal Cannabis rauchten, entwickelte sich zur Internet-Sensation mit bisher über 15 Millionen Views. Ein Video, das mehr sagt als tausend Worte:-)


Grüne stellen 5 parlamentarische Anfragen zu medizinischem Cannabis aus der Sicht Betroffener

Wien, 5. November 2014 – Die Grünen Abgeordneten Eva Mückstein und Wolfgang Pirklhuber haben vergangenen Montag 5 gemeinsam mit der ARGE Canna und der AG Suchtmittel erarbeitete parlamentarische Anfragen an die zuständigen Ministerien bezüglich medizinischem Cannabis eingebracht, teilte das Hanf-Institut, Partner der beiden Organisationen, am Mittwoch mit.

Die Anfragen konzentrieren sich darauf, warum Österreich keine Schritte zur Legalisierung von Cannabis für bedürftige Patienten unternimmt, obwohl Bezieher des teuren synthetischen THC-Extrakts einhellig erklären, dass natürliches Cannabis zur Behandlung ihrer Leiden besser hilft und nur einen Bruchteil des Monosubstanzpräparats Dronabinol aus der Apotheke kostet. mehr…


 Cannabis-Vorstoss der Neos beherrscht die innenpolitische Diskussion

Wien, 29. Oktober 2014 – Der Beschluss der Neos Cannabis zu legalisieren schlägt hohe Wellen in der österreichischen Innenpolitik. Eine Google-News-Suche ergibt über 120 Treffer zum Thema; soviel Echo wie zu keinem anderen politischen Thema in Österreich.

Hier drei Berichte des ORF zu  Cannabis-Diskussion.

Zuerst Neos-Abgeordneter Michael Pock, der den Stein mit seinem Antrag bei der Mitgliederversammlung der Neos ins Rollen brachte.

Dann ein Bericht in der ZiB 2 vom 28. Oktober, in dem Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser weiter bei ihrem kategorischen Nein zu einer Legalisierung bleibt. mehr…


UPDATE: Neos sagen ‘Ja’ zu Cannabis! Keine Hinweise auf Homepage?

Wien, 26. Oktober 2014 – Cannabis-Krimi bei den Neos. Laut einem Bericht in der “Presse” vom Sonntag hat sich die Mitgliederversammlung der Neos auf Drängen der Parteijugend für die Freigabe weicher Drogen ausgesprochen.

Vorerst bliebt dies unbestätigt, da im Internet keine Presseaussendung der Partei dazu zu finden ist. Auch auf der Webseite der Neos ergibt eine Suche nach Cannabis keine Treffer.

NeoskeinCannabis

Laut Presse ist die Entscheidung parteiintern nicht unumstritten: mehr…


Cannabis als Medizin – in 3 Minuten erklärt

Wien, 25. Oktober 2014 – Die mittlerweile 12jährige Cyndimae leidet am Dravet Syndrom, einer seltenen Epilepsieform. Mit Cannabisöl verschwinden die lebensbedrohlichen Anfälle binnen Sekunden. Nach diesem 3-Minuten-Video sollte jedem klar sein, welch wertvolles Medikament Cannabis ist, sogar in der Kinderheilkunde.

mehr…


Breiter Konsens für die Legalisierung von Cannabis beim “Talk im Hangar-7″


WIen, 24. Oktober 2014 – Der “Talk im Hangar-7″ auf Servus TV zum brennheissen Thema “Zündstoff Cannabis – Ist die Legalisierung noch zu stoppen?” ging eindeutig aus.
Niemand will mehr Kranken ihre Medizin verweigern und das Schlimmste an der Cannabis-Kriminalisierung  ist die Kriminalisierung selbst, meinte Jugendrichter Andreas Müller. mehr…

Video: Vortrag des Hanf-Instituts zur Legalisierung auf der Cultiva Hanfmesse

Wien, 22. Oktober 2014 – Der Obmann des Hanf-Instituts, Toni Straka, hielt am 17. Oktober im Rahmen des Cultiva-Hanfkongresses einen Vortrag mit dem Titel: “Die Legaliserung von Cannabis – Status quo und Ausblick”. Straka beleuchtete die weltweiten Legalisierungsmodelle und die österreichischen Bemühungen zur Regulierung und Legalisierung von Cannabis.
Hier gibt es jetzt das Video davon und die Folien dazu. mehr…

Mit Klick auf das Bild zum Video des Vortrags.


 Cannamed – wie illegal darf Medizin sein?


WHO versteckt Entkriminalisierungs-Vorschlag in neuen HIV-Richtlinien

Wien, 1. Oktober 2014 – Ist die weltweite Legalisierung nur noch eine Frage der Zeit? Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sich versteckt in ihrer jüngsten Publikation zur Bekämpfung der Immunkrankheit HIV für die Entkriminalisierung jeglichen Drogenkonsums ausgesprochen. „Das könnte die Ouvertüre für den von den Vereinten Nationen für 2016 angekündigte Änderung der drogenpolitischen Linie sein, die demzufolge klar auf eine Entkriminalisierung von Konsumenten bisher illegalisierter Substanzen hindeutet“, kommentierte Hanf-Institutsobmann Toni Straka am Mittwoch den Bericht. Zwar geht es in dem WHO-Bericht vor allem um injiziierende Drogenkonsumenten, Cannabis wird aber explizit nicht ausgeschlossen.

So heisst es auf Seite 59 des Berichts,

WHORecommendation

Länder sollten verstärkt auf Behandlung, Information und Rehabilitation setzen, als Alternative zur Verurteilung und Bestrafung. Derzeit geben viele Länder hohe Summen dafür aus, die Rückfallsquoten bleiben aber hoch. Es gibt keine Beweise, dass der derzeitige Ansatz effizient oder kosteneffektiv wäre.

mehr…


 Das Hanf-Institut bei der Cultiva Hanfmesse

Wien, 25. September 2014 – Bereits zum 7. Mal findet von 17. bis 19. Oktober die Hanfmesse Cultiva in der Vösendorfer Pyramide statt. Über 100 Aussteller präsentieren die jüngsten Neuigkeiten zur Hanfgärtnerei und auf dem Hanf-Kongress tauschen sich Expertinnen, UnternehmerInnen und JournalistInnen über die neuesten Alternativen aus Hanf aus.

Heuer sind unter anderem der, soeben nach 5 Jahren Haft freigelassene kanadische Hanfaktivist Marc Emery, die Buchautoren Ed Rosenthal, Christian Rätsch, Matthias Broeckers, der Arzt Dr. Kurt Blaas, sowie die Enkelin von Reggae-Legende Bob Marley Donisha Prendergast die Top-Gastredner. mehr…


ORF-Hanfabend

Wien, 23. September 2014 – Cannabis als Medizin kommt im Mainstream an. Der ORF würdigte die älteste Heilpflanze der Welt am Dienstag in gleich 2 Beiträgen.

Zuerst stellte ‘konkret’ um 18:30 Uhr Cannabis als Medikament vor und interviewte dazu Willi Wallner vom CSC Salzburg und Gerry Wagner vom CSC Wiener Neustadt.

Um 21:05 Uhr widmete sich der ORF Report dem grössten Cannabis-Gärtners Österreichs – und landete beim Staat.

Eine interessante Reportage über den Hanfanbau der staatlichen Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH.


1. bundesweites Treffen der österreichischen Cannabis Social Clubs


IMG_0500-624x467, 21. September 2014 –
 Am 20. und 21. September fand beim Böllerbauer in Haag die erste bundesweite Zusammenkunft von Vertretern der österreichischen Cannabis Social Clubs (CSC) statt. Gut 50 Aktivisten aus ganz Österreich diskutierten Möglichkeiten der Zusammenarbeit und die Koordination von Informationskampagnen. mehr…



Lilly96BFrist zur Zeichnung der Cannabis-Bürgerinitiative läuft bis mindestens 25. November

Wien, 18. September 2014 – Die Unterschriftensammlung zur Legalisierung von Cannabis geht weiter. Österreichs eine Million HanffreundInnen haben noch mindestens 8 Wochen Zeit, die schon jetzt dritt-erfolgreichste „Bürgerinitiative zur Herausnahme von Cannabis aus dem österreichischen Suchtmittelgesetz“ (53/BI) zu unterschreiben.

Die Parlamentsdirektion teilte dem Hanf-Institut am Donnerstag auf Anfrage mit, dass sich mit dem Entschluss des Petitionsausschusses, eine Stellungnahme des Gesundheitsministeriums einzuholen, die Frist automatisch bis zum nächsten Sitzungstermin des Ausschusses am 25. November verlängert. mehr…


Cannabis-Bürgerinitiative im Parlament: Petitions-Ausschuss fordert Stellungnahme von Gesundheits-Ministerium

Wien, 17. September 2014 – Der Petitionsausschuss des Parlaments hat am Mittwoch in seiner jüngsten Sitzung bei der Behandlung der „Bürgerinitiative zur Herausnahme von Cannabis aus dem österreichischen Suchtmittelgesetz“ (53/BI) beschlossen, eine Stellungnahme des Gesundheitsressorts einzuholen, war aus der Parlamentskorrepondenz zu erfahren.

Mit über 24.300 UnterzeichnerInnen liegt die Cannabis-Initiative auf Rang drei der erfolgreichsten Bürgerinitiativen Österreichs.

Unter den UnterzeichnerInnen fanden sich bei einer Durchsicht des Hanf-Instituts auch einige österreichische Politiker, so etwa Senol Akkilic, Integrationssprecher der Grünen Wien, Klaus Werner Lobo, Menschenrechtssprecher der Grünen Wien, die Vorsitzende der Sozialistischen Jugend, Julia Herr und der KPÖ-Politiker und Liedermacher Siegfried Maron. mehr…


STOCKERLPLATZ GESCHAFFT: Cannabis-Legalisierung ist drittwichtigstes politisches Anliegen der ÖsterreicherInnen

Wien, 14. September 2014 – Die parlamentarische Bürgerinitiative 53/BI zur „Herausnahme von Cannabis aus dem österreichischen Suchtmittelgesetz“ ist seit Sonntag das drittwichtigste politische Anliegen der ÖsterreicherInnen. Mit mehr als 22.393 Unterschriften liegt die Cannabis-Initiative damit nur mehr hinter den Forderungen nach einem Hypo-Untersuchungsausschuss und der Abschaffung der Vorratsdatenspeicherung, teilte das Hanf-Institut am Sonntag mit.

„Nach über 50 Jahren Prohibition in Österreich ist das das erste Mal, dass sich zehntausende Bürger namentlich für die Legalisierung von Cannabis als Heil- und Genussmittel einsetzen“, sagte Hanf-Institutsobmann Toni Straka. mehr…


Gruppe hoher Staatsmänner will Ende der Kriminalisierung

Wien, 9. September 2014 – In der Drogenpolitik darf nicht mehr länger die Strafverfolgung im Fokus stehen.

Weltweit sitzen Millionen wegen Drogenkonsums hinter Gittern


 „Cannabis hat mich vom Holocaust befreit”

Wien, 8. September 2014 – Die deutsche ARD war in einem Altersheim in Israel, in dem die Bewohner mit Cannabis behandelt werden. Interviews mit den Senioren zeigen, dass sie die Therapie mögen.
Cannabis wird bei verschiedensten Beschwerden von Arthritis, chronische Schmerzen, aber auch Parkinson eingesetzt. mehr…


Dreifacher Familienvater mit 519 Cannabispflanzen freigesprochen

LGFeldkirch

Landesgericht Feldkirch

Wien, 6. September 2014 – Ein 41-jähriger dreifacher Familienvater wurde am 2. September wegen des Anbaus von über 500 Cannabispflanzen vom Gericht in Feldkirch freigesprochen, bericheten die Vorarlberger Nachrichten in ihrer Ausgabe vom 2. September:

519 Pflanzen hatte der Mann in einer Feldkircher Indooranlage gezogen, fünf weitere im Freien. Doch der Angeklagte hatte sich bemüht, seine Pflanzengeschäfte auf einen redlichen Weg zu bringen. Diese Bemühungen bescherten ihm heute auch einen Freispruch. mehr…


Legalize! Österreich: Über 20.000 UnterstützerInnen für Cannabislegalisierung!

Hohenems, 2. September 2014 – Der Initiator der mittlerweile viert-erfolgreichsten parlamentarischen Bürgerinitiative zur Herausnahme von Cannabis aus dem österreichischen Suchtmittelgesetz, Bernhard Amann, Obmann des Vereins Legalize! Österreich, will Informationsdefizite zum Thema Cannabis beseitigen. Amann sagte am Dienstag in einer Aussendung, “in der Folge wollen wir in Zusammenarbeit mit der Parlamentsdirektion eine parlamentarische Enquete durchführen, bei der das Thema Cannabis aus fachlicher und sachlicher Sicht den Abgeordneten näherbringen. Denn aus unserer Sicht besteht hier ein enormes Informationsdefizit.”

Die Bürgerinitiative BI/53 hat am Dienstag die 20.000er Marke übersprungen und die Initiatoren und Unterstützer sind zuversichtlich, dass dies die dritt-erfolgreichste Bürgerinitiative hinter der Forderung nach einem Hypo-Untersuchungsausschuss und der Abschaffung der Vorratsdatenspeicherung werden kann. mehr…


Neue Gesundheitsministerin Oberhauser stellt sich gegen Cannabis-Freigabe

Wien, 2. September 2014 – Die neue österreichische Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser hat sich in ihrem ersten Interview nach Amtsantritt am 1. September gegen die Freigabe von Cannabis ausgesprochen. “Ich glaube nicht, dass für eine Freigabe von Cannabis jetzt der richtige Zeitpunkt ist”, sagte Oberhauser im ZiB2-Interview am Montag abend.

mehr…


Wichtiger Schritt: Deutsche Apothekerkammer will Versorgung mit Cannabis garantieren


10322716_1492396010972858_5212407993286400693_nWien, 1. September 2014 –
 Erstmals hat hat sich eine deutsche Branchenvereinigung dezidiert für den legalen Verkauf von Cannabis ausgesprochen. Die nordrheinische Apothekerkammer will die Versorgung in „Medizinalqualität“ garantieren. Zugleich sprach sie sich jedoch gegen den Eigenanbau am Weg zur medizinischen Versorgung aus, ist in der Deutschen Apothekerzeitung zu finden.

Der Resolution zufolge wollen die Apotheker nach einer Änderung des Betäubungsmittelgesetzes die Versorgung mit Cannabis in Medizinalqualität garantieren, wofür aber eine Änderung des Betäubungsmittelgesetzes vonnöten sei.

„Die XVI. Kammerversammlung der Apothekerkammer Nordrhein fordert den Gesetzgeber auf, die Versorgung besonderer Patientengruppen mit Cannabis in Medizinalqualität (Arzneibuchqualität) durch Apotheken sicher zu stellen“, heißt es in der am 27. August 2014 einstimmig verabschiedeten Resolution.

mehr…


“Grasgrün” wird neue Lieblingsfarbe der Junge Grünen

JungeGrüneJointParlament

Mit diesem Riesenjoint werden die Jungen Grünen auf einer Österreich-Tour das Thema Drogenpolitik thematisieren. Foto: Hanf-Institut

Wien, 30. August 2014 – Die Jungen Grünen Österreichs haben Grasgrün zur neuen Lieblingsfarbe erkoren. Am Samstag begann in Wien die “Ein Joint geht durchs Land”-Tour, bei der die Parteijüngeren drei Wochen lang in ganz Österreich das Thema Drogenpolitik thematisieren und sich dabei für eine vernünftige Drogenpolitk einsetzen.

“Es gilt jetzt Eltern, Großeltern und Bekannte zu überzeugen, dass eine Legalisierung einfach vernünftig ist”, formuliert die Bundessprecherin Diana Witzani die Zielsetzung der Jungen Grünen. Von Washington und Colorado bis Uruguay wird vorgezeigt, dass die Befürchtungen nicht eingetreten sind, die Vorteile sehr wohl. 

“Entweder Alkohol verbieten oder Cannabis legalisieren, alles andere ist verlogen”

“Entweder Alkohol verbieten oder Cannabis legalisieren, alles andere ist verlogen”, so Cengiz Kulac Bundessprecher der Jungen Grünen. mehr…


Global Commission on Drug Policy erklärt den ganzen Wahnsinn des Drogenkriegs in einem Video

Wien, 1. September 2014 – Die Global Commission on Drug Policy, eine Vereinigung zahlreicher Staatsmänner und Legalisierungs-Organisationen zeigt in diesem neuen Video den ganzen Irrsinn des Kriegs gegen Drogen.


Die tatsächlichen Auswirkungen der Cannabis-Legalisierung auf einen Blick

Wien, 28. August 2014 – Das ist eine nette Schlagzeilensammlung: Knapp 8 Monate Legalisierung in den USA – und alles läuft bestens. mehr…

Devastatingeffects


ALS-Patienten: Unterstützung durch Icebucket-Duschen, Soforthilfe durch lebensverlängernde Cannabis-Therapie

rita-ora-ice-bucket-challenge-2014-billboard-650x430Wien, 26. August 2014 – Ein leider absehbares Ende der Icebucket Charity durch sommerlich eisige Temperaturen für von der Nervenkrankheit ALS Betroffene ist nicht das Ende der möglichen Unterstützung für die gute Sache. Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse und Patienten-Erfahrungen unterstützen den Einsatz von Cannabis als ALS-Medikament. „Diesen Patienten kann jetzt weiter aktiv durch die Unterzeichnung der parlamentarischen Bürgerinitiative zur Herausnahme von Cannabis aus dem Suchtmittelgesetz geholfen werden“, sagte Hanf-Institutsobmann Toni Straka am Dienstag. mehr…


Die Cannabis-Bürgerinitiative wurde schon von über 18.000 Hanf-FreundInnen unterzeichnet

Wien, 16. August – Auch Puls4 berichtet ausführlich über die parlamentarische Bürgerinitiative zur Herausnahme von Cannabis aus dem österreichischen Suchtmittelgesetz.


 Das Hanf-Institut im Studiogespräch bei W24

Wien, 14. August 2014 – Die parlamentarische Bürgerinitiative zur Herausnahme von Cannabis aus dem österreichischen Suchtmittelgesetz stösst ob ihres Erfolgs auf grosses Medieninteresse.

Hanf-Institutsobmann Toni Straka war in der Sendung „Guten Abend Wien“ zum Studiogespräch beim Sender W24 eingeladen, nachdem die Bürgerinitiative nach nur 6 Tagen bereits die 5. erfolgreichste jemals eingebrachte Bürgerinitiative ist.

Die Sendung kann auch online auf www.w24.at angesehen werden.


Das war die 1. Medical Cannabis Motorcycles Tour

Wien, 22. August 2014 – In Österreich fand am 16. August die erste Cannabis-Charityveranstaltung statt. Bei der „Medical Cannabis Motorcycles Tour“ von Wien zum Neusiedlersee und wieder zurück wurden für Patienten, die Cannabis als Medikament brauchen, Spenden gesammelt.

 


Die Bürgerinitiative kann noch bis mindestens 17. September unterzeichnet werden

Wien, 13. August 2014 – Die parlamentarische Bürgerinitiative zur Herausnahme von Cannabis aus dem österreichischen Suchtmittelgesetz kann nach Angaben der Parlamentsdirektion noch bis mindestens 17. September auf der Webseite des Parlaments unterzeichnet werden. Es sei aber auch möglich, dass die Frist noch bis 25. November laufe, da bisher noch kein Termin für die Beratungen dieser Initiative festgesetzt wurde. mehr…

Parlamentarische Bürgerinitiative zur Cannabis-Legalisierung nimmt nach nur 6 Tagen die 10.000er Marke

Wien, 12. August 2014 – Die parlamentarische Bürgerinitiative zur Herausnahme von Cannabis aus dem österreichischen Suchtmittelgesetz hat am Dienstag die 10.000er Marke überschritten. Zugleich erschien auf der Parlaments-Webseite die Mitteilung, dass die Initiative nunmehr dem Ausschuss für Petitionen und Bürgerinitiativen zugewiesen wurde. Ein Datum für den Beginn der Beratungen gibt es nicht.

10000Unterschriften„Ausgehend von der offiziellen Zahl von einer Million Cannabis-Konsumenten in Österreich hat daher schon jeder hundertste Hanf-Freund Zivilcourage bewiesen. Wir rechnen aber damit, dass es noch deutlich mehr werden“, sagte Hanf-Institutsobmann Toni Straka am Dienstag. 10.000 Unterschriften in nur 6 Tagen sind jedenfalls schon als grosser Erfolg zu werten und zeigen, dass die Social Media Strategie und die daraus entstehende Mundpropaganda genau solche Erfolge zeitigen kann wie millionenschwere Werbekampagnen, ergänzte Straka, der die bisherigen Kosten für die Bürgerinitiative mit 4,20 Euro Portospesen bezifferte. mehr…


1. Parlamentarische Bürgerinitiative zur Herausnahme von Cannabis aus dem Suchtmittelgesetz gestartet

Wien, 6. August 2014 – Am Mittwoch wurde die erste österreichische parlamentarische Bürgerinitiative betreffend die „Herausnahme von Cannabis aus dem Österreichischen Suchtmittelgesetz“ eingebracht. Mit parlamentarischen Bürgerinitiativen können österreichische StaatsbürgerInnen direkt Anliegen an den Nationalrat herantragen.
Die vom Obmann des Vereins Legalize! Österreich, Bernhard Amann gestartete Initiative wird vom Hanf-Institut unterstützt.
Kernpunkte der Initiative sind unter anderem die Legalisierung des Eigenanbaus für den persönlichen Verbrauch. Wer mehr als für seinen persönlichen Konsum produzieren will, muss um eine staatliche Lizenz ansuchen und eine Steuer von ein bis zwei Euro je Gramm an den Staat abführen, schlägt die Bürgerinitiative vor. Die Erzeugerlizenz muss dem Vorhaben zufolge ab einer Produktionsmenge von 500 Gramm Cannabis pro Jahr eingeholt werden.
Der Besitz von 10 Gramm Cannabis soll generell straffrei werden. mehr…


Cannabis-Schmerzpatient nach Solidaritätsaktion wieder frei

Wien, 28. Juli 2014 – Der am vergangenen Freitag wegen Nichtbezahlung einer Verwaltungsstrafe arrestierte Flachgauer Cannabis-Schmerzpatient Wilhelm W. wurde noch am Freitag abend wieder freigelassen, nachdem im Rahmen einer Solidaritätsaktion die ausstehenden 600 Euro gesammelt und bei der Exekutive einbezahlt wurden. Dies teilte Wilhelm W. dem Hanf-Institut am Montag mit. mehr…


Cannabis-Schmerzpatient in Salzburg wegen Verwaltungsstrafe in Ersatzarrest eingeliefert

Wien, 25. Juli 2014 – Am Freitag morgen wurde der schwer kranke Cannabis-Patient Wilhelm W. aus Henndorf am Wallersee (Salzburg/Flachgau) von der Polizei festgenommen und in das Polizeianhaltezentrum Salzburg eingeliefert. Grund für die Festnahme war eine Verwaltungsstrafe in Höhe von 600 Euro, die der mittlerweile finanziell ruinierte Wilhelm W. nach einem jahrelangen Rechtsstreit über die Zuerkennung einer Berufsunfähigkeitspension nicht mehr aufbringen konnte.

Wilhelm W; Bild Mitte, wurde am Freitag für die Verbüssung einer Ersatzarreststrafe von der Polizei in Gewahrsam genommen. Foto: CSC Salzburg

Für den an an mehreren Krankheiten leidenden Mann, der im vergangenen März den Cannabis Social Club (CSC) Salzburg gegründet hatte, ist der achttätige Ersatzarrest eine Katastrophe, da ihm die Mitnahme seiner legalen Cannabis-Medikamente in den Arrest nicht erlaubt wurde. mehr…


Ende 2014 dürfte Cannabis in der Mehrheit der US-Bundesstaaten legal erhältlich sein

Wien, 25. Juli 2014 – Nach der kürzlichen vollkommenen Legalisierung im State of Washington wird Cannabis bis zum Ende des laufenden Jahres voraussichtlich in bis zu 28 der 50 US-Bundesstaaten legalisiert werden. Am 4. November werden die Bürger in Alaska, dem District of Columbia, Florida und Orgeon zur Wahlurne schreiten und den bisherigen Umfragen zufolge mehrheitlich für die Legalisierung von Cannabis medicinalis bzw. Cannabis socialis stimmen. Zurzeit kann man Cannabis schon in 24 Staaten legal beziehen.
Hier ist eine Übersicht, was wo passieren soll. mehr…


MEILENSTEIN: Deutsches Gericht erlaubt erstmals Cannabis-Eigenanbau zu therapeutischen Zwecken

Wien, 22. Juli 2014 – Ein deutsches Gericht hat am Dienstag erstmals den Klagen von drei Cannabis-Patienten stattgegeben und ihnen den Eigenanbau von natürlichem Cannabis zu therapeutischen Zwecken erlaubt, geht aus einer Pressemitteilung des Verwaltungsgerichts in Köln hervor. Zwei weitere Kläger scheiterten mit ihren Anträgen, da das Gericht bezweifelte, dass in einem Fall der unbefugte Zugriff Dritter auf das angebaute Cannabis ausgeschlossen werden könne. Im anderen Fall hiess es, der Kläger habe nicht alle konventionellen Therapie-Optionen ausgeschöpft. mehr…


Hanf-Institut unterstützt die “Erklärung der Menschenrechte für den medizinischen Zugang zu Cannabis und Cannabinoiden”

Wien, 16. Juli 2014 – Das Hanf-Institut unterstützt ab sofort die von führenden Cannabis-Ärzten und Forschern initiierte globale Erklärung der Menschenrechte für den medizinischen Zugang zu Cannabis und Cannabinoidendie Sie hier unterzeichnen können.
mehr…


1. Österreichische Cannabis Charity: Medical Cannabis Motorcycles Tour am 16. August

Wien, 15. Juli 2014 – In Österreich findet am 16. August die erste Canabis-Charityveranstaltung statt. Bei der „Medical Cannabis Motorcycles Tour“ von Wien zum Neusiedlersee und wieder zurück werden für Patienten, die Cannabis als Medikament brauchen, Spenden gesammelt.

MotorradfahrerInnen aller Marken treffen sich bei Indra’s Planet am 16. August um 9 Uhr in 1220 Wien, Zwerchäckerweg 39, um das Bewusstsein für die medizinische Verwendung von Cannabis in den Menschen zu Fördern und sie diesbezüglich aufzuklären. Es stehen auch Leih-Motorräder zur Verfügung.
mehrmehr…


Buchempfehlung: Matthias Broeckers – Keine Angst vor Hanf

Wien, 15. Juli 2014 – Matthias Broeckers, Autor von „Die Drogen-Lüge“ hat am 14. Juli 2014 sein jüngstes Buch veröffentlicht. In „Keine Angst vor Hanf“ plädiert Broeckers für die Legalisierung der Hanfpflanze. Hier ein Auszug aus seinem Buch.

Für die Legalisierung von Cannabis

Auch dies einer der Gründe, warum zwar noch nicht die Regierung, aber die Bürger der USA in Volksabstimmungen für die Cannabislegalisierung gesorgt haben – und damit für den Anfang vom Ende jenes Prohibitionsapparats, der sich nach dem Scheitern der Alkoholverfolgung den Hanf als Ersatzfeind vorgenommen hatte. Dass er im Mutterland der Hanfdämonisierung jetzt als Papiertiger entlarvt wird, dass die Bürgerinnen und Bürger parteiübergreifend nicht mehr auf die Horrorpropaganda der Prohibitionisten hereinfallen, dass das Wissen über die segensreiche Wirkung des Heilmittels und die vergleichsweise ungefährlichen Nebenwirkungen des Genussmittels Hanf sich durchgesetzt haben, dass nüchterne Kosten-Nutzen-Rechner an die Stelle eifernder Glaubenskrieger treten und realpolitischer Verstand die brachiale Durchsetzung fundamentalistischer Dogmen ablöst – diese Erkenntnisse und Fakten werden auch Deutschland und Europa nicht ignorieren können. mehr…


„Der Kampf um den Hanf“ im ORF

Wien, 7. Juli 2014 – In der ORF-Diskussionssendung „Im Zentrum“ am 6. Juli 2014 um 21.55 Uhr auf ORF2 diskutierten

  • Julia Herr, Vorsitzende der Sozialistischen Jugend
  • Erwin Rasinger, ÖVP-Gesundheitssprecher
  • Kurt Blaas, praktischer Arzt, Arge CaM
  • Alois Birklbauer, Experte für Strafrecht, Universität Linz
  • Sandra Velásquez, Kinder-, Jugend- und Familienpsychologin

unter dem Titel „Der Kampf um den Hanf“ über die umstrittene Freigabe von Cannabis. Der ORF liess dabei 3 Befürworter – Blaas, Herr und Birklbauer – gegen die beiden Skeptiker Rasinger und Velasquez antreten.


‚profil‘-Umfrage erntet nur 34% Zustimmung zur Cannabis-Legalisierung

Wien, 6. Juli 2014 – Laut einer aktuellen profil-Umfrage sprechen sich 34% der Österreicher für eine Legalisierung von Cannabis aus. 58% sind gegen eine Legalisierung. mehr…


AVISO: ORF befasst sich “Im Zentrum” am 6. Juli mit dem Kampf um den Hanf

Wien, 4. Juli 2014 – Die Cannabis-Welle erfasst den ORF. Am Sonntag, den 6. Juli, bringt der Staatsfunk gleich zwei Beiträge zur Cannabis-Legalisierung.

In „Hohes Haus“ um 12 Uhr auf ORF2 geht es in einem 4-Minuten Beitrag um „Haschisch-Freigabe“.

Eine ausführlichere Behandlung des Themas gibt es abends. „Im Zentrum“ um 21.55 Uhr auf ORF2 diskutieren Gegner und Befürworter zum Thema „Der Kampf um den Hanf“ Pro- und Kontra-Standpunkte zur Legalisierung. mehr…


Das Hanf-Institut diskutiert die Cannabis-Legalisierung  im Cafe Puls

Wien, 2. Juli 2014 – Hanf macht derzeit ordentlich Dampf. Seit dem Beschluss der Tiroler SPÖ für die Legalisierung von Cannabis reisst das Interesse nicht mehr ab.

Hanf-Institutsobmann Toni Straka diskutierte in der Frühstücks-TV-Sendung Cafe Puls mit der Psychologin Sandra Velasquez.


Wird Cannabis legal? Puls4 befragte das Hanf-Institut

Wien, 30. Juni 2014 – Wird Cannabis legal? Der jüngste Vorstoss der SPÖ Tirol hat das Thema Legalisierung wieder ins Rampenlicht gerückt.

In der Puls4 Nachrichtensendung „Guten Abend Österreich“ plädierte Hanf-Institutsobmann Toni Straka für die sofortige Entkrmininalisierung von Schmerz- und anderen Patienten, die medizinisches Cannabis zur Behandlung ihrer Leiden einsetzen und erklärte die Vorteile der Trennung von Cannabis vom restlichen Drogen-Schwarzmarkt.


Hanf-Institut fordert zum Weltdrogentag Reklassifizierung von Cannabis

Wien, 26. Juni 2014 – Das neu gegründete Hanf-Institut hat sich am Donnerstag angesichts des UN- Weltdrogentags für eine Reklassifizierung von Cannabis im Rahmen der österreichischen Gesetzeslage ausgesprochen. Psychoaktives Cannabis, oft mit dem Kunstbegriff Marihuana bezeichnet, ist laut dem Hanf-Institut aus medizinischer Sicht nicht als Suchtgift zu werten. „Cannabis kann schon deswegen kein Gift sein, weil der Mensch rund 750 Kilogramm auf einmal konsumieren müsste, um eine letale Dosis zu sich zu nehmen“, sagte HI-Obmann Toni Straka….mehr

=============================================================================

Das Social Media Angebot des Hanf-Instituts
Google+

FB Logo

Google-Plus-Logo1cm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.